Hallo! Ich heiße Nadine Enzinger und bin 13 Jahre alt. Ich wohne in Bramberg im Pinzgau und besuche die 3.Klasse der Hauptschule Bramberg.

Wir, die 1. Leistungsgruppe in Deutsch, sind dabei einen Weblog zu gestalten! Wir werden Texte, Aufsätze, Erörterungen, Innere Monologe, usw veröffentlichen.

Ich würde mich sehr über ein paar Kommentare meiner Texte freuen.

Viel Spaß auf meiner Seite,

wünscht euch

Nadine.

 

                                                                                                                                                 

 Innere Monolog eines Säuglings

Schon wieder sind wir hier! Jedesmal zu diesen blöden Spielplatz! Ich möchte viel lieber zu einen anderen Spielplatz oder nach Hause etwas essen. Ich habe Hunger! Jetzt kommen sie auch noch….. Meine Tante und mein Onkel. Jetzt werden wir gar nicht mehr nach Hause kommen! Was reden denn die schon wieder? Ich sehe aus wie meine Mutter….. So ein Blödsinn! Ich sehe ganz anders aus! Wo ist mein Schnuller? Den wid meine Mutter auch schon wieder zu Hause vergessen haben! Die vergisst doch alles! Wie lange reden sie noch? Ich möchte jetzt nach Hause! Endlich sind sie gegangen… Hoffentlich gehen wir nun. Nein! Ich will nicht auf die Rutsche! Setz mich wieder in meinen Kinderwagen! Soll ich zu schreien beginnen? Das hilft wahrscheinlich auch nichts….. Endlich bin ich wieder in meinen Wagen! Und nun nach Hause! Was macht sie jetzt? Nicht noch einkaufen! Wann bekomme ich endlich was zum Essen? Das kann ja noch lange dauern! Endlich ist sie bei der Kasse. Jetzt aber nach Hause! Juhu! Nun kann ich essen!  

 

Bildgeschichte: Urlaub am Meer

 

 

Das vor mir liegende Bild zeigt einem Strand mit einem wunderschönen Meer. Es ist ein sehr großer, schöner Sandstrand. Auf dem Bild sind sehr viele Menschen, die am Strand sich sonnen oder die Kinder im Sand spielen. Auf dem Bild ist ein wunderschönes, blaues Meer zu sehen. Viele Urlauber schwimmen im Wasser. Am Strand stehen sehr viele Sonnenschirme, die Schatten auf den Sand werfen. Hinter dem Meer sind sehr viele und hohe Häuser zu sehen.  Ein großer Berg erstreckt sich hinter den Hochhäusern hervor. Es ist ein wunderschöner blauer Himmel und die Sonne strahlt. Die Menschen am Strand haben einen sehr glücklichen Eindruck und sind fröhlich. Ich persönlich liebe auch den Urlaub, den Strand und das Meer.

 

Dialog 

 

Ich: Mama, darf ich heute zu meiner Freundin ihrer Geburtstagsparty gehen? 

Mutter: Morgen ist doch deine Englisch- Schularbeit! Da sollst du ausgeschlafen sein!

Ich: Ich habe schon alles gelernt und ausgeschlafen bin ich immer. Bitte darf ich hin gehen! Ich bin auch um 9 Uhr zu Hause! 

Mutter: OK, du darfst zu der Party gehen, aber um 9 Uhr bist du zu Hause! Und morgen bist du ausgeschlafen und schreibst eine gute Note!

Ich: Ja….. Danke!

 

Ballade: Nis Randers

 

Vor langer, langer Zeit war eine dunkle und gespenstige Nacht. Es gab ein fürchterlich großes und lautes Gewitter.

Als Nis Randers und seine Mutter einen Mann auf einem halb untergegangenen Schiff sahen, sagte der Junge: „Da hängt ein Mann im Mast, wir müssen ihn holen!“ Die Mutter jedoch sagte: „Du gehst mir nicht in die Flut hinein, ich will dich behalten! Dein Vater ging schon unter und dein Bruder Momme! Dein Bruder Uwe ist seit drei Jahren verschwunden! Bitte bleibe hier!“

Doch Nis ging in das Boot, er ruderte und ruderte. Die Wellen kamen auf ihn zu, seine Mutter war verzweifelt! Die Mutter sah das Boot nicht mehr, „Lebt mein Sohn noch?!“ fragte sie sich selbst.

Doch plötzlich sah die Frau ihren Sohn kommen und er hatte den Mann gerettet. Wer ist das? Nis Randers rettete seinen Bruder Uwe!

 

     

http://www.claus-beese.de/seenotretter/nisranders22.jpg

 

 

Erörterung:  Klassengemeinschaft

 

Heute möchte ich euch einiges über das Thema Klassengemeinschaft erzählen.

Bei uns versteht sich nicht jeder mit jedem.  Es gibt Schüler, die andere mobben, das finde ich nicht gut. Wenn ein Schüler zu einem anderen etwas Gemeines sagt, geht kein anderer dazwischen und sagt, dass man ihm in Ruhe lassen soll. Die meisten lachen! Das ist nicht gut. Ich glaube, man könnte es besser machen, wenn jemand dazwischen geht und denen, die gemobbt werden, helfen würden, aber das macht niemand. Unsere Klassengemeinschaft könnte viel besser sein. Es sagt jeden Tag irgendjemand zu seinem Mitschüler etwas Gemeines, und es sind immer dieselben. Die, die andere immer mobben, werden nie gemobbt und machen es deswegen immer wieder.

Aber es gibt auch Folgen für diese Schüler. Sie dürfen bei bestimmten Projekten nicht teilnehmen, sie müssen in die Schule gehen. Dass es Folgen gibt, finde ich eine gute Lösung. Villeicht lassen sie es dann irgendwann, ich glaube es nicht! 

Ich finde unsere Klassengemeinschaft nicht gut! Man müsste viel machen, dass sie gut wäre. Ich glaube, dass unsere Klassengemeinschaft nicht besser wird!

             http://www.fitinform.ch/StrichmaennchenSprung.gif

 

Ballade: Der Handschuh

 Vor langer Zeit saß König Franz auf seinen Altan, um sich einen Löwenkampf anzusehen.

Franz winkte mit dem Finger und so öffnete sich das erste Tor aus dem ein Löwe kam. Als er sah, dass sich der Löwe auf dem Boden legte, winkte er wieder und das zweite Tor öffnete sich. Es kam ein Tiger heraus und legte sich auch auf dem Boden. Der König winkte zum dritten mal und zwei Leoparden sprangen aus dem dritten Tor hervor. Die zwei Leoparden stürzten sich auf dem Tiger. Da schmiss Frau Kunigunde ihren Seidenhandschuh in den gefährlichen Käfig. Der Ritter Delorges stieg in den furchtbaren Zwinger und brachte der Edelfrau den Handschuh zurück. Als Fräulein Kunigunde ihm ihren Dank zeigen wollte, wirft der Ritter ihr den weißen Handschuh ins Gesicht.

 

 

Literatur

Literatur kommt aus dem lateinischen Wort (literare)

Bei der Literatur gibt es drei verschiedene große Gattungen  : Epik & Lyrik & Dramatik .

 

Epik :

Die Epik umfasst die erzählende und beschreibende Literatur . Bekannte Formen epischer Werke findet man in Romanen, Sagas, Kurzgeschichten, Erzählungen, Romanzen, Novellen, Märchen und Legenden. Zu den ersten Formen zählen auch erklärende Aufschriften von Gegenständen.

 

Lyrik :

Lyrische Werke werden oftmals auch als Poesie bezeichnet, wobei mit dem Begriff Lyrik weniger die psychologische Wirkung eines Textes als die klangliche Beziehung zwischen Worten, Strophen und Versen gemeint wird. Lyrische Texte (Gedichte) wurden bis ins Mittelalter grundsätzlich gesungen, ihre volle Aussagekraft erhalten sie auch erst im lauten Vortrag. Durch ihre Kürze, prägnante Ausdrucksform und ihren Bezug zu einem “lyrischen ich” unterscheiden sie sich von den Literaturgattungen Dramatik und Epik

 

Dramatik :

Das Drama (griechisch Handlung) ist primär zur Aufführung im Theater geschrieben. Ein Kennzeichen des Dramas die Unterteilung der Handlung in Szenen, die in Dialogen dargestellt werden. Unter dem Begriff “Drama” sind folgende Gattungen zusammengefasst: Tragödie, Komödie und Tragikomödie

 

Klassengemeinschaft

 

 Ich glaube in jeder Klasse gibt es Probleme. Unsere Klasse ist weit entfernt von einer guten Klassengemeinschaft. Immer wieder stören Schüler den Unterricht und benehmen sich nicht. Sie mobben andere und keiner geht dazwischen. Aber wie sollte eine gute Klassengemeinschaft ausschauen? Um dieses Thema werde ich mich heute genauer beschäftigen.

In unserer Klasse gibt es Opfer und Täter. Wie schon gesagt, mobben viele Schüler andere und diese fühlen sich in der Klasse überhaupt nicht wohl. Ich glaube wenn wir fest an einer guten Klassengemeinschaft arbeiten würden, würden wir das Ziel  auch erreichen. Eine gute Klassengemeinschaft stelle ich mir so vor, dass sich alle gegenseitig respektieren, sich gegenseitig helfen und nicht über andere blöd reden. Das alle zusammenhelfen und einfach eine friedliche Klasse sind. Denn es geht nicht darum wie man aussieht, was man macht, welche Kleidung man trägt, ob man in der Schule gut ist oder nicht,… Auch wenn man den anderen nicht leiden kann, sollte man trotzdem versuchen miteinander normal umzugehen.

 

Die Kurzgeschichte

Der Begriff der Kurzgeschichte kommt von dem englischen Begriff “short stories”. Entstanden ist sie am Anfang des 20. Jahrhunderts. Die Kurzgeschichte ist eine besondere, moderne literarische Form der Kurzprosa, deren Hauptmerkmal in der starken Komprimierung des Inhaltes besteht. Der Begriff der Kurzgeschichte hat sich mit der Zeit zu einer allgemeinen Bezeichnung für Kurzprosa ausgeweitet. Von der Kurzgeschichte abzugrenzen ist die Novelle, die in ihrer Länge auch 30 Seiten deutlich überschreiten kann. Sie zeichnet sich außerdem dadurch aus, dass sie viel strukturierter als die Kurzgeschichte ist.

 

 

Heinrich Böll

Heinrich Theodor Böll  wurde am 21. Dezember 1917 in Köln geboren. Er war ein deutscher Schriftsteller und Übersetzer. Böll gilt als einer der bedeutendsten deutschen Schriftsteller der Nachkriegszeit. Im Jahr 1972 erhielt er den Nobelpreis für Literatur. Heinrich Böll starb am 16. Juli 1985 in Kreuzau – Langenbroich.

 

http://www.vanin.be/losgehts/html/oefeningen/kapitel_3_02/images/Heinrich-Boell.jpg

 

 

Hausübung zu st, sst, ßt.

fast alles können, der Täter wurde gefasst, sie grüßt mich immer sehr freundlich, ihm passt nie etwas, ihr müsst mehr lernen, der Ofen rußt sehr stark, du hast mich belogen, sie hasst das frühe Aufstehen, du musst genau zuhören, sie liest eine Geschichte vor, er lässt mir keine Chance, ihr lest den Text noch einmal, am liebsten isst er Spagetti, sie ist zu spät gekommen, wir haben das Rätsel gelöst, etwas nicht gewusst haben, das Seil reißt, Sabine reist im Sommer nach Spanien, die Arbeit reißt nicht ab, der Bach fließt langsam, jemanden wüst beschimpfen, der Arbeiter verfliest das Badezimmer, sie hat mich geküsst, ich habe geniest, er genießt den Urlaub, unser Hund frisst täglich ein halbes Kilo Fleisch, ihr wisst nicht viel, du weißt wirklich nichts, er weist die Schuld von sich  

 

 

Ich wünsche allen ein schönes Weihnachtsfest und ein gutes, neues Jahr!

 

 

 Gerhard Hauptmann

 

 

 Gerhard Hauptmann wurde am 15. November 1862 in Ober-Salzbrunn (Niederschlesien) geboren.

1912 erhielt er einen Literaturnobelpreis.

Er gilt als der bedeutendste deutsche Vertreter des Naturalismus. –> Bahnwärter Thiel war sein erstes naturalistisches Werk.

Er starb am 6. Juni 1946 Agnetendorf in Niederschlesien.

 

Werke von Gerhard Hauptmann:

 

  • Bahnwärter Thiel

  • Vor Sonnenaufgang

  • Das Friedensfest

  •  

     

    Che

     

    Ernesto Guevare de la Serna genannt che, wurde am 14. Juni 1928 in Rosario (Argentinien) geboren. Weil Che schon seid Kindestagen an schweren Asthma litt, entschied er sich für ein Medizinstudium. 1953 ethielt er dann den Titel als Doktor und zieht nach Südamerika um in einer Lepra-Station zu arbeiten. Später trifft Che in Mexiko auf den Revolutionär Fidel Castro und schließt sich ihm an. Guevara fährt mit Castro & 80 anderen Revolutionäre mit dem Schiff ,,Grandma“ nach Kuba, um die Menschen dort von der Diktatur zu befreien. Nach dem Sieg in Santa Clara wird Che Industrieminister und Chef der kubanischen Nationalbank. Später versucht er mehrere Revolutionen anzuzetteln, unteranderem auch in Kongo. Jedoch wird Che Guevara von einem Bauern verraten und am 9. Oktober 1967 von einem betrunkenen Soldaten erschossen.

     

    Vollbild anzeigen

    http://www.pui.de/sz/status2006.htm

     
     
     

    2 Responses to “Nadine E.”


    1. 1 deutschprofis
      Juni 10, 2008 um 8:09 am

      WuHuu…suPaa naDiinee ..! hdL*

    2. 2 deutschprofis
      Juni 17, 2008 um 8:11 am

      VoOLLe SuPa!! iiLdüa


    Kommentar verfassen

    Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

    Google+ Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

    Verbinde mit %s




    %d Bloggern gefällt das: